Welt-Info Vereine Tourismus Geschichte Sommerkirche

Orgel-Renovierung 2001 und 2008

Orgelweihe in St. Michael zu Welt

Orgelprospekt in der Kirche St. Michael

Kirche St. Michael

(Auszug aus Achtein "EIDERSTEDT KIRCHEN" Forum 4/2001 Gemeindebrief der Kirchengemeinde Welt/Vollerwiek)
Sie ist schon 103 Jahre alt und hat ein wechselvolles Leben hinter sich: Die Orgel in St. Michael in Welt. Am 21. Oktober 1897 hatte Johann Magnus Tetens der Kirchengemeinde 5000 Mark für eine Orgel gestiftet.
Der Königlich Preußische Hoforgelbaumeister W. Sauer aus Frankfurt an der Oder hat sie für 6039,14 Mark erbaut. Den Orgelboden und die Verkleidung lieferte der Gardinger Tischler
J.C. Hennings für 500 Mark. Im Dezember 1898 war das Werk vollendet.
Viele Jahrzehnte erklang diese wunderbare romantische Orgel zum Lobe Gottes. Dann mußte sie schweigen. Sie war so marode, daß sie ihren Dienst nicht mehr tun konnte. Dieser Zustand währte mehr als 30 Jahre. Doppelklick "lädt" das Bild in höherer Auflösung!

Man wollte sie verkaufen, verschenken, verschrotten, ins Museum geben. Aber nie geschah etwas. Auf diese Weise, so paradox es klingen mag, blieb die Orgel in ihrer Ursprünglichkeit erhalten.

Als die Orgel 100 Jahre alt wurde entstand die Idee, sie wieder zum Leben zu erwecken. Mit der Orgelwerkstatt Christian Scheffler aus Sieversdorf wurde eine kompetente Firma gefunden, die sich in der Nachfolge des ursprünglichen Erbauers auf solche Orgeln spezialisiert hat.
Die Tetensstiftung, der Förderverein Eiderstedter Kirchen, der Kirchenkreis, die Gemeinde Welt, die Kirchengemeinde Welt / Vollerwiek, das 'Martje-Flohrs-Haus' die Ministerpräsidentin des Landes Schleswig-Holstein und viele Einzelspender haben es in der Folgezeit möglich gemacht, dass nun acht der insgesamt 14 Register restauriert wurden.
Am 4. November konnte die Orgel in einem Festgottesdienst in Anwesenheit des Orgelbaumeisters Scheffler Wieder geweiht werden. An der Orgel saß Christoph Jensen aus St. Peter-Ording. Er spielte auch am Abend ein wunderbares Orgelkonzert mit Werken der Romantik. Mit seinem Programm und mit seinem einfühlsamen Orgelspiel hatte er sich ganz hervorragend auf das alte/neue Instrument eingestellt.
Die Kirchengemeinde Welt / Vollerwiek dankt allen Spendern und Helfern, dass ihre Orgel nach über 30 Jahren des Schweigens wieder erklingen kann. Sie ist darüber sehr froh.

Artikel am 29.03.2008 im SHZ:

Welter Orgel wieder zum Leben erweckt
Saniertes Instrument mit Konzert eingeweiht
Welt/juh
– Volltönend die ganze Kirche erfüllend oder flüsternd leise aus dem Hintergrund – Kirchenmusikdirektor (KMD) Christoph Jensen aus St. Peter-Ording verstand es meisterhaft, der frisch restaurierten Sauer-Orgel in der Kirche St. Michael alles zu entlocken. In einem Konzert, in dem Stücke von Niels W. Gade, Christian Rinck, Max Reger und Wolfgang Amadeus Mozart zu hören waren, zeigte sich die ganze Vielfalt der Musikalität der romantischen Orgel, von der es nur noch wenige unveränderte Exemplare gibt.
Pastor Holger Beermann dankte allen Spendern, die in einem zweiten Arbeitsgang die erforderlichen Restaurierungen mit ermöglicht hatten. Die Arbeiten wurden vom Orgelbaumeister Christian Scheffler aus Sieversdorf (bei Frankfurt/Oder) ausgeführt. Begleitet wurden sie vom KMD Günter Beutling aus Tönning. Er erklärte beim Einweihungskonzert die Register nach allgemein-orgelbaugeschichtlichen Hinweisen. Nach der Renovierung erklingt das Welter Exemplar jetzt grundtöniger, es entstehen neue spezifische Registerklänge. Dieser unterschiedliche Klang wird durch andere Pfeifenmensuren, höheren Winddruck und eine andere Bauart der Windladen erreicht. Die Orgel wird nicht von einer mechanischen Spiel- und Registermechanik regiert, sondern von einer damals neu entwickelten Pneumatik, die es erlaubt, den Orgelspieltisch an jeder beliebigen Stelle zu platzieren und durch freie Kombinationen Register zu programmieren. Die neuen Register wurden nach ausführlicher Erläuterung einzeln vorgespielt.
Für die Welter Kirche speziell und den Kirchenkreis Eiderstedt allgemein sei es ein Glücksfall, dass es gelungen sein, diese Orgel aus dem Jahr 1898 zu erhalten und zu restaurieren, sagte Beutling. Der erste „Bauabschnitt“ wurde mit der Einweihung am 4. November 2001 abgeschlossen. Schon damals mussten fast 100 000 D-Mark aufgebracht werden. Der zweite Abschnitt kostete etwa 35 000 Euro und wurde von der Tetens-Stiftung, der Kirchengemeinde und der politischen Gemeinde mitfinanziert. Nicht zu vergessen sind dabei die unzähligen kleinen und auch großen Spenden aus der Bevölkerung. Um die Orgel wieder „komplett“ zu haben, müsste noch „ein Pedalregister Violon 8’“ angeschafft werden. Die hierfür erforderlichen 4 000 Euro hofft man in den nächsten Jahren zusammenzubekommen.
Pastor Beermann wies noch auf die restaurierten Zifferblätter der Turmuhr hin, die nun weit über die Grenzen von Welt hinaus sichtbar sind sowie auf die neue Heizung, die es erlaubt, in der Kirche ein konstantes Klima zu halten, was den Kunstschätzen und der Orgel zugute kommt.

Orgel-Spendenkonto:

Spendenkonto:
Kirchenkreis Eiderstedt
Konto-Nr. 40011330
Nord-Ostsee Sparkasse (BLZ: 217 500 00)
Stichwort: "Orgelbau Kirche Welt"